Über uns

Konjunkturentwicklung in Bayern

Geschäftsklima in Bayern im 2. Quartal 2020

Die Handwerkskonjunktur in Bayern stand im 2. Quartal gänzlich im Schatten der Corona-Krise. Dabei ergab sich ein sehr heterogenes Bild: Während die Bau- und Ausbaugewerke bisher verhältnismäßig gut durch die Krise kamen, stellte sich die Lage in den meisten anderen Bereichen wesentlich schwieriger dar. Insgesamt gab es eine leichte Aufwärtsbewegung aus der tiefen Talsohle des 1. Quartals. Gegenüber 2019 lagen allerdings alle Indikatoren tief im Minus und verdeutlichten die Schwere der Krise.



Dass die Krise noch lange nicht ausgestanden ist, zeigt der Blick auf die Erwartungen für die kommenden Monate: Während nur 14 Prozent von einer Verbesserung ausgingen, erwarteten 23 Prozent eine weitere Verschlechterung. Damit fielen die Erwartungen nicht mehr ganz so pessimistisch aus, wie noch im 1. Quartal. Man muss allerdings berücksichtigen, dass der Saldo aus positiven und negativen Erwartungen damit immer noch deutlich im Minus ist. Daher ist eher nicht davon auszugehen, dass sich die Lage im 3. Quartal maßgeblich entspannen wird.



diesen Artikel weiterempfehlen

Folgende Seite weiterempfehlen

Ihre Name*Ihre E-Mail*E-Mail des Empfängers*

diesen Artikel weiterempfehlendrucken

Sitemap | Impressum | Datenschutz | Kontakt