bht_ueberuns2

Konjunkturentwicklung in Bayern

G-Klima Q2-2022

Nach einem eher beschwerlichen Start ins neue Jahr war auch das 2. Quartal 2022 geprägt von Zukunftssorgen. Der Krieg in der Ukraine setzte sich mit unverminderter Härte fort und die Corona-Zahlen stiegen trotz sommerlicher Temperaturen weiter an. Auch die Preisentwicklung war mit hoher Dynamik aufwärtsgerichtet und beeinflusste zunehmend die Finanzkraft von Konsumenten und Unternehmen. Dennoch zeigte sich die Stimmung im bayeri-schen Handwerk robust: 48 Prozent der Befragten beurteilten ihre aktuelle Lage im 2. Quartal als gut und weitere 38 Prozent als befriedigend. Der Indikator verharrte damit auf Vorjahresniveau.



Die kommenden Monate werden, ebenso wie das gesamte 2. Halbjahr, von den Fragen der Inflation und der Energiesicherheit bestimmt sein. Sollte die Russische Föderation kein Gas mehr nach Deutschland liefern, wird wohl eine Rationierung erforderlich werden. Diese Einschränkungen und die entstehende Unsicherheit hätten zumindest kurzfristig einen erhebli-chen wirtschaftlichen Einbruch zur Folge, dem sich auch das Handwerk nicht entziehen könnte. Sollte die Energieversorgung in erträglichem Maße gewährleistet bleiben und sich die Materialknappheit nicht weiter verschlimmern, ist trotz aller Verwerfungen ein positives
3. Quartal und auch Jahresergebnis möglich.





diesen Artikel weiterempfehlen

Folgende Seite weiterempfehlen

Ihre Name*Ihre E-Mail*E-Mail des Empfängers*

diesen Artikel weiterempfehlendrucken

Sitemap | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Lobbyregister | Cookie-Einstellungen">Cookie-Einstellungen