bht_ueberuns2

Bayerisches Handwerk begrüßt Lockerungsfahrplan

Franz Xaver Peteranderl
Peteranderl: "Verlängerung der Corona-Überbrückungshilfen verschafft Betrieben zumindest finanziell etwas Luft"

15. Februar 2022

Der Bayerische Handwerkstag (BHT) begrüßt die vor dem Bund-Ländertreffen am Mittwoch auf den Weg gebrachten Corona-Lockerungen in Bayern. „Es hilft Handwerksbetrieben mit Ladengeschäft, dass die 10 m²-Regelung pro Kunde künftig entfällt“, betont BHT-Präsident Franz Xaver Peteranderl. Zustimmung findet auch der Wegfall der bislang ausgesetzten Hotspotregelung. Ebenso begrüßt der BHT, dass die Regeln für die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung im Freistaat vereinheitlicht werden. Somit gilt künftig in allen Bildungsstätten des Handwerks 3G. Peteranderl: „Aus- und Weiterbildung im Handwerk funktionieren am besten in Präsenz. Daher ist es wichtig, dass sämtliche Kurse auch mit Testnachweis besucht werden dürfen.“

Auch wenn die Corona-Maßnahmen schrittweise gelockert werden, brauchen viele Handwerksbetriebe weiterhin die Unterstützung des Bundes. Der BHT hält es daher für vollkommen gerechtfertigt, nach dem Kurzarbeitergeld auch die Corona-Überbrückungshilfen vorerst bis Mitte des Jahres zu verlängern: „Viele unserer Betriebe verzeichneten zuletzt aufgrund der Beschränkungen und wegen Personalengpässen massive Einnahmeausfälle. Die Verlängerung der Corona-Überbrückungshilfen verschafft ihnen zumindest finanziell etwas Luft“, sagt Peteranderl.

 Ansprechpartner

Jens Christopher Ulrich
Stabsstellenleiter, Pressesprecher

Telefon 089 5119-122
Fax 089 5119-129
jens-christopher.ulrich--at--hwk-muenchen.de

Alexander Tauscher
Pressesprecher

Telefon 089 5119-120
Fax 089 5119-129
alexander.tauscher--at--hwk-muenchen.de



diesen Artikel weiterempfehlen

Folgende Seite weiterempfehlen

Ihre Name*Ihre E-Mail*E-Mail des Empfängers*

diesen Artikel weiterempfehlendrucken

Sitemap | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Lobbyregister | Cookie-Einstellungen">Cookie-Einstellungen