Über uns

Bayerisches Handwerk zur Energetischen Gebäudesanierung

Energie, Gebäude, Haus, Thermographie, Wärmebild, Energieausweis, Winter, heizen, Abbildung, thermal, Kälte, Wärme, Infrarot, Strahlung, Temperatur, Oberfläche, Energiepass, Energieverschwendung, Wärmeverlust, Heizkosten, Wärmedämmung, isolieren, Thermografie 23277878
Peteranderl: "Hohes Potenzial zur Energieeinsparung"

16. Oktober 2019

Der Bayerische Handwerkstag (BHT) begrüßt den Beschluss des Bundeskabinetts, die energetische Gebäudesanierung ab 1. Januar 2020 steuerlich zu fördern. „Das bayerische Handwerk hat dies seit Jahren gefordert. Gerade in Bestandsbauten kann besonders viel Energie eingespart werden. Eine Steuerförderung finanziert sich quasi selbst, da die angeregten Zusatzausgaben und Investitionen dem Staat neue Steuereinnahmen in die Kassen spülen“, betont BHT-Präsident Franz Xaver Peteranderl. Die privaten Haushalte in Deutschland verbrauchen rund 70 Prozent ihrer Energie für Raumwärme. Durch fachgerechtes Sanieren und moderne Gebäudetechnik kann ein großer Teil davon eingespart werden.

Eigentümer können progressionsunabhängig 20 Prozent der Aufwendungen je Einzelmaßnahme und bis zu 40.000 Euro pro Objekt für Wärmedämmung, neue Türen und Fester oder die Erneuerung der Heizungsanalage von der Steuerschuld abziehen. Peteranderl: „Die angedachte Laufzeit von zehn Jahren gibt Verbrauchern und ausführenden Unternehmen langfristige Planungssicherheit. Das ist gerade vor dem Hintergrund der hohen Auslastung in den Ausbaugewerken wichtig.“

 Ansprechpartner

Jens Christopher Ulrich
Stabsstellenleiter, Pressesprecher

Telefon 089 5119-122
Fax 089 5119-129
jens-christopher.ulrich--at--hwk-muenchen.de



diesen Artikel weiterempfehlen

Folgende Seite weiterempfehlen

Ihre Name*Ihre E-Mail*E-Mail des Empfängers*

diesen Artikel weiterempfehlendrucken

Sitemap | Impressum | Datenschutz | Kontakt