Über uns

Bayerischer Tag des Handwerks in Nürnberg

Tag des Bayerischen Handwerks: Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer (Mitte) mit Vertreterinnen und Vertretern der für die Fotoausstellung portraitierten Handwerksunternehmen.
Peteranderl und Pschierer: "Handwerk ist unverzichtbarer Teil der Wirtschaft"

5. Juli 2018

Mit einem Festakt im Historischen Rathaussaal in Nürnberg wird der Bayerische Tag des Handwerks gefeiert. Er steht in diesem Jahr im Zeichen des 100. Geburtstags des Freistaats und trägt das Motto „Wir feiern Bayern - Das Bayerische Handwerk feiert mit“.

Mit Blick auf die besonderen Leistungen der über 200.000 Handwerksbetriebe in Bayern betont BHT-Präsident Franz Xaver Peteranderl: „Es ist auch dem Handwerk zu verdanken, dass Bayern in den vergangenen 100 Jahren den Strukturwandel zu einem Hightech-Standort im Herzen Europas geschafft hat. Unsere Betriebe bilden eine unverzichtbare Konstante in der bayerischen Wirtschaft. Individuelle Produkte und Dienstleistungen, erstellt durch Handwerkerinnen und Handwerker, die breit qualifiziert sind und mit Können, Leidenschaft und Qualitätsbewusstsein ihre Arbeit machen, waren und sind immer gefragt.“ Die im Handwerk verankerte Bereitschaft, selbstständig sein Leben zu gestalten und sich in einem intensiven Wettbewerb am Markt zu behaupten, mache die Betriebe zu einer Triebfeder der Wirtschaft und zugleich zu einer tragenden Säule des Sozialstaats. Peteranderl ergänzt: „Das Handwerk verfügt über eine ungeheure Menge an Wissen und Können und ist damit ein unverzichtbarer Bildungsträger. Mit einer Ausbildung im Handwerk erwirbt man das Rüstzeug, das einen sicher durchs Berufsleben trägt.“

Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung des Handwerks für den Freistaat unterstreicht auch Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer: „Als Träger von Tradition, Fortschritt und Qualitätsarbeit ist das Handwerk unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und Garant für attraktive Arbeitsplätze in Stadt und Land gleichermaßen. Deshalb steht der Freistaat Bayern entschlossen an der Seite des Handwerks. Mit unserem Fünf-Punkte-Programm ‚Neue Produkte, neue Produktionsverfahren, neue Märkte für das bayerische Handwerk’ unterstützen wir die Betriebe, schon heute Zukunftsfragen anzugehen. Wir werden die überbetrieblichen Bildungsstätten des Handwerks flächendeckend ausbauen, die Erforschung und Entwicklung neuer Wertschöpfungsketten fördern und Technologienetzwerke und -zentren in jedem Kammerbezirk aufbauen. Dafür stellen wir zusätzlich 13,5 Millionen Euro jährlich zur Verfügung. Außerdem werden wir 100 Millionen Euro für die Fortführung des erfolgreichen Digitalbonus bereitstellen. Damit sichern wir den Erfolg des Handwerks auch in Zukunft.“

Vor dem Festakt wurde in der Ehrenhalle des Rathauses eine Fotoausstellung eröffnet, die elf ausgewählte Betriebe portraitiert. Junge Betriebe sind genauso darunter wie alt eingesessene Traditionsunternehmen, die schon seit mehreren Generationen bestehen. Bei einer Podiumsdiskussion mit vier der Portraitierten wurde erörtert, was Tradition im Handwerk bedeutet und wie die Herausforderungen der Zukunft gemeistert werden können.

Die Ausstellung wandert im Anschluss durch alle bayerischen Regierungsbezirke. Die Bilder und weitere Informationen sind im Internet unter www.leidenschafthandwerk.bayern zu sehen.

Beitrag von Alexander Tauscher zum Tag des Handwerks:

 Ansprechpartner

Jens Christopher Ulrich
Stabsstellenleiter, Pressesprecher

Telefon 089 5119-122
Fax 089 5119-129
jens-christopher.ulrich--at--hwk-muenchen.de

Alexander Tauscher
Pressesprecher

Telefon 089 5119-120
Fax 089 5119-129
alexander.tauscher--at--hwk-muenchen.de



diesen Artikel weiterempfehlen

Folgende Seite weiterempfehlen

Ihre Name*Ihre E-Mail*E-Mail des Empfängers*

diesen Artikel weiterempfehlendrucken

Sitemap | Impressum | Datenschutz | Kontakt