Über uns

Bayerisches Handwerk zur Planung der Stromtrassen

Kabelgraben
Haber: "Zügig über Details entscheiden"

28. September 2016

"Das bayerische Handwerk begrüßt, dass mit den vorgelegten Plänen zum Verlauf der Stromtrassen von Nord- nach Süddeutschland endlich Schwung in die Energiewende kommt", erklärt der Vizepräsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), Dr. Georg Haber. "Nun muss zügig über die Details entschieden und mit dem Bau begonnen werden, damit die Versorgungssicherheit und eine kostengünstige Stromversorgung in Bayern gewährleistet werden können", so Haber. Eine sichere Stromversorgung zu bezahlbaren Preisen sei für die bayerischen Handwerksbetriebe von existenzieller Bedeutung, so der BHT-Vizepräsident.

Allerdings dürfe man sich bei der Energiewende nicht allein auf den Stromsektor konzentrieren. Deren Gelingen hänge entscheidend davon ab, dass Energiesparen und eine Steigerung der Energieeffizienz verstärkt in den Fokus rücken. Deshalb müsse vor allem die energetische Gebäudesanierung endlich steuerlich gefördert werden. Der BHT-Präsident erinnert daran, dass rund 40 Prozent des Energieverbrauchs in Deutschland in Raumheizung und -helligkeit fließt. Bis zu 80 Prozent des Gebäudeenergieverbrauchs könnten durch fachgerechtes Sanieren und moderne Gebäudetechnik eingespart werden.

 Ansprechpartner

Rudolf Baier
Stabsstellenleiter, Pressesprecher

Telefon 089 5119-120
Fax 089 5119-129
rudolf.baier--at--hwk-muenchen.de

Jens Christopher Ulrich
Stv. Stabsstellenleiter, Pressesprecher

Telefon 089 5119-122
Fax 089 5119-129
jens-christopher.ulrich--at--hwk-muenchen.de





diesen Artikel weiterempfehlen

Folgende Seite weiterempfehlen

Ihre Name*Ihre E-Mail*E-Mail des Empfängers*

diesen Artikel weiterempfehlendrucken

Sitemap | Impressum | Datenschutz | Kontakt